Presseinfo vom 26.03.2015

HANNOVER MESSE vom 13. bis 17. April 2015 mit Leitmesse ENERGY: NRW präsentiert Lösungen für Energiesysteme und Klimaschutz in Hannover

Pressemitteilung der EnergieAgentur.NRW

Ansprechpartner/in: Uwe H. Burghardt

Düsseldorf/Hannover. Wie produzieren wir saubere Energie? Und wie gehen wir sparsam damit um? Vom 13. bis zum 17. April 2015 präsentieren die Aussteller der Leitmesse Energy im Rahmen der Hannover Messe neue Ideen und Lösungen für die Transformation der weltweiten Energiesysteme. Indien ist 2015 Partnerland der weltweit wichtigsten Industriemesse. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Ministerpräsident Narendra Modi am Abend des 12. Aprils die Hannover Messe 2015 offiziell eröffnen und am 13. April zum traditionellen Messerundgang starten.

Weltweit wird nach neuen Wegen zu einem effizienten, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Energiemix gesucht. Das nordrhein-westfälische Klimaschutz- und Umweltministerium stellt mit der EnergieAgentur.NRW sowie den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW in Hannover innovative Ansätze vor. Auf dem knapp 700 qm großen Gemeinschaftsstand Zukunftsenergien NRW in Halle 27, Stand E 40,  präsentieren über 20 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen den interessierten Fachbesuchern aus der ganzen Welt zukunftsweisende Lösungen für die Gestaltung des neuen Energiesystems und den Klimaschutz. Dabei bildet der Stand die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: von der Energieerzeugung, -versorgung, -übertragung und -verteilung bis hin zur Transformation und Speicherung. Als Medienpartner ist der Springer-VDI-Verlag mit seinem Energie-Fachmagazin BWK vertreten. www.hannovermesse.de

Dezentrale Energieversorgung

Wie eine dezentrale Energieversorgung aussehen könnte, präsentiert die Düsseldorfer ENTRADE Energiesysteme AG mit dem E3 - einem seriengefertigten, patentierten, vollautomatischen und preisgünstigen Biomasse-Generator zur netzgebundenen und netzunabhängigen Stromerzeugung. Lösungen im Bereich der Schall-, Schwingungs- und Strömungstechnik für Windenergieanlagen werden von der KÖTTER Consulting Engineers GmbH & Co. KG aus Rheine vorgestellt. Die Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG aus Much präsentiert mit ihrer Marke Plarad effiziente Lösungen für Schraubverbindungen an Windkraftanlagen – vom Fundament bis zum Rotorblatt. Darüber hinaus stellt sich das Netzwerk Windenergie NRW aus Düsseldorf vor. Individuell konzipierte Schornsteine, Rohrleitungen oder Schalldämpfer aus Stahl und Edelstahl werden von der Fette GmbH aus Bad Salzuflen ausgestellt.

Emissionsfreie Mobilität

Die Gräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KG aus Netphen-Werthenbach stellt gemeinsam mit der Aachener FEV GmbH und dem Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekte „BREEZE“ vor. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines brennstoffzellenbasierten Range-Extenders für Batteriefahrzeuge, der das emissionsfreie Fahren auch auf längeren Strecken ermöglicht. Die Nutzung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Elektrofahrzeugen wird auch von der Initiative HyCologne - Wasserstoff Region Rheinland e.V. mit Sitz in Hürth vorgestellt. Bei colognE-mobil mit Sitz in Köln stehen Elektromobilitätslösungen für Nordrhein-Westfalen im Fokus: vorgestellt wird ein Ford Mondeo Hybrid. Die EBG compleo GmbH aus Lünen komplettiert diesen Themenbereich mit innovativen Ladestationen.

Zudem fährt auf dem Messegelände ein Bus mit Brennstoffzellenantrieb im Shuttle-Dienst. Den Bus stellt die Regionalverkehr Köln GmbH aus Hürth für die Messe zur Verfügung.

Effiziente Brennstoffzellen- und Wasserstoffanwendungen

Die Proton Motor Fuel Cell GmbH aus Hürth entwickelt eigene Brennstoffzellenstacks und kombiniert sie mit speziell ausgewählten und auf den Einsatzbereich abgestimmten Komponenten zu integrationsbereiten Brennstoffzellen- und Hybridsystemen. Innovative Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien stehen auch bei den Präsentationen des Westfälischen Energieinstituts aus Gelsenkirchen und des Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW aus Düsseldorf im Fokus.

Speicher für die Energiewende

Um zukünftig große Energiemengen in elektrochemischen Systemen speichern zu können, werden flexible Stromspeicher benötigt. Bei den von der Dortmunder ThyssenKrupp Industrial Solutions AG ausgestellten Redox-Flow-Speichern wird der Strom als chemische Energie in zwei großen Tanks gespeichert, in denen sich elektrolytische Flüssigkeiten befinden. Eine Messepremiere feiert die Düsseldorfer YUASA Battery (Europe) GmbH mit einer Li-Ion Batterie für den Einsatz im Bereich Off/Low Grid Hybrid Telecom Base Stations. Maßgeschneiderte Lösungen für die Speicherung und den Transport von Gasen zeigt die Wystrach GmbH aus Weeze.

Energiemanagementsysteme

Produkte aus den Bereichen Energiemonitoring, -management und Speichertechnologie werden von der LOKISA Smart Energy GmbH aus Mechernich präsentiert. Ein vielfältig einsetzbares Informationssystem mit integriertem DataWarehouse zeigt die Steinhaus Informationssysteme GmbH aus Datteln. Das TeBIS®-System findet Anwendung bei allen Arten von technischen Fragestellungen wie Energieoptimierung, Energiemanagement, Ressourceneffizienz und Smart Energy. Darüber hinaus stellt sich das Innovationsnetzwerk Kälteanlagen & Speichertechnik (INKaS) mit Sitz in Köln vor. INKaS vereint elf mittelständische Unternehmen mit dem Ziel, innovative Lösungen in den Technologiefeldern Überbetriebliches Lastmanagement, Elektrische & Thermische Speicher, Thermische Kälteanlagen und Energieeffizienz zu entwickeln.

Umwelttechnik & Ressourceneffizienz

Das NRW-Umweltministerium präsentiert sich darüber hinaus in Halle 13 mit dem Leitthema Umwelttechnik & Ressourceneffizienz auf dem Stand D 20. Auch hier zeigt die EnergieAgentur.NRW mit drei Themenschwerpunkten Flagge. Ressourcen- und Energieeffizienz im Doppelpass: In einer gemeinsamen Beratungsinitiative entwickeln die EnergieAgentur.NRW und die Effizienz-Agentur NRW flexible Lösungen für mehr Ressourcen- und Energieeffizienz in Unternehmen. Das Projekt GET.Min  zielt unternehmensübergreifend auf die Identifikation und Erschließung von Energieeffizienz- und Emissionsminderungspotenzialen in industriellen Gewerbegebieten. Und das Projekt CCF.NRW „Corporate Carbon Footprint für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen“ unterstützt die Verankerung von Instrumenten zum strategischen Klimaschutz.

Strom trifft Wärme

Auch die Kampagne „KWK.NRW – Strom trifft Wärme“ der EnergieAgentur.NRW stellt sich in Hannover vor. Sie ist gemeinsam mit Anlagenherstellern, Dienstleistern und Verbänden in Halle 27 auf dem Gemeinschaftsstand „Dezentrale Energieversorgung“ (Stand J 50) vertreten. Die EnergieAgentur.NRW hat unter dem Dach „KWK.NRW – Strom trifft Wärme“ über 60 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, Verbände und Interessensvertretungen zusammengebracht, um die Aktivitäten im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung zu bündeln und zu intensivieren. Damit unterstützt sie das Ziel des Landes NRW, die KWK-Anteile bis zum Jahr 2020 auf 25 % der Stromerzeugung zu erhöhen. Die Kampagne teilt sich den Messestand mit dem virtuellen Institut KWK.NRW, das im Herbst 2014 mit dem Projekt Roadmap KWK gestartet ist.

Windkraft Zulieferer Forum

Die EnergieAgentur.NRW ist auch Partner des Windkraft-Zulieferer-Forums der Hannover Messe. Plarad (Maschinenfabrik Wagner aus Much) veranstaltet das Forum in Kooperation mit der Deutsche Messe AG am 14. April 2015 zum Thema: „Innovative Technologien und Zuliefererkonzepte treiben den Ausbau der Windenergie in Deutschland voran – Beispiele aus der Praxis“. Das Forum findet in Halle 4, Stand E50, statt. Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, wird ein Grußwort übermitteln.  Weitere Informationen: www.plarad.de/windkraftzuliefererforum

Nordrhein-Westfalen´s Expertise live erleben am 13. und 14. April 2015

Der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik am Montag, 13. April ab 18 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Fabrikautomation in Halle 16, Stand A 10, lädt zum unterhaltsamen Ausklingen des ersten Messetages ein. Ein energiegeladener Ausstellerabend auf dem Gemeinschaftsstand Zukunftsenergien NRW in Halle 27, Stand E 40, findet dann am Dienstag, 14. April ab 18 Uhr statt.
 


Weitere Informationen zum NRW-Stand 2015:

Sabine Michelatsch
EnergieAgentur.NRW
Tel.  (0211) 210944 - 14
Mobil: (0151) 14208499
michelatsch@energieagentur.nrw.de

Rückfragen der Medien an:

Uwe H. Burghardt
EnergieAgentur.NRW
Pressesprecher Innovationen und Netzwerke           
Tel: (0211) 86642 - 13
Mobil: (0160) 7461855
burghardt@energieagentur.nrw.de