News vom 29.09.2017

Investitionen für die Brennstoffzellen-Technologie von Solidpower

Das Unternehmen Solidpower, Hersteller von Festoxid-Brennstoffzellen-Systemen (SOFC), erhielt von einem international tätigen industriellen Geldgeber Investition in Höhe von 40 Millionen Euro für die Erweiterung seiner Brennstoffzellenproduktion. Das Unternehmen aus dem nordrheinwestfälischen Heinsberg vertreibt Brennstoffzellensysteme zur Erzeugung von Strom und Wärme in privat und gewerblich genutzten Gebäuden.

Ziel ist der Ausbau der Brennstoffzellen-Technologie sowie die Steigerung der Produktion, wodurch die Kostenhürde für den Masseneinsatz von Brennstoffzellen beseitigt werden soll. Die neuen Mittel sollen deswegen zum Ausbau der Produktionsanlagen eingesetzt werden. Dafür soll in einem ersten Schritt eine neue Fertigungsanlage mit einer Produktionskapazität von 50 MW pro Jahr aufgebaut werden. „Dadurch werden die Produktionskosten gesenkt und wir sind in der Lage, unsere Vision für eine wirtschaftlich tragfähige Brennstoffzellen-Technologie für den Massenmarkt umzusetzen“, erklärt Ravagni, CEO von Solidpower.

Mit dem Blockheizkraftwerk „BlueGen“ bietet das Unternehmen bereits ein stromoptimiertes Mikro-KWK-System (Kraft-Wärme-Kopplungssystem), das bei hoher elektrischer Effizienz eine Senkung von Energiekosten wie auch von CO2-Emmissionen ermöglicht.